Hauptmenü
Home
Chorfoto
Chorleiter
Vorstand
Passives Mitglied
Presse
Presse-Archiv
Termine
Humor
Chorbilder
Kartenbestellung
Links
Kontakt
Impressum
Statistiken

Mitgliedbereich





Passwort vergessen?
Home arrow Presse-Archiv arrow Presse 2016

Presse 2016 Drucken
 

WAZ 22.12.2016

        Männerquartett singt wieder im Marienhospital
                            Musik am Morgen des Heiligen Abends
Bevor sich das Männerquartett 1881 nach dem begeistert aufgenommenen Weihnachtskonzert im Lichthof des Berufskollegs in den Winterurlaub verabschiedet, hat der Chor noch ein musikalisches Weihnachtsgeschenk für die Bottroper im Gepäck.
Um 10 Uhr am Morgen des Heiligen Abends gestaltet die Chorgemeinschaft traditionell - und nun bereits zum 47. Mal - einen ökumenischen Gottesdienst in der Kapelle des Marienhospitals. Wer sich also noch vor der abendlichen Bescherung mit weihnachtlichen Liedern in fest-Stimmung bringen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.
In erster Linie dient das Konzert aber als Dankeschön an die Krankenschwestern, den Ärzten und dem ganzen übrigen Personal, die über die Feiertage ihren Dienst am Patienten und hilfsbedürftigen Menschen durchführen. Verbunden sind damit natürlich auch die Genesungswünsche und Weihnachtsgrüße an die kranken Patienten, die das Weihnachtsfest nicht im Kreise ihrer Familien feiern können.
Die Sänger des Männerquartetts 1881 wünschen auf diesem Weg allen Bürgerinnen und Bürgern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr 2017.

  

 WAZ 13.12.016

        Weihnachtskonzert ohne Schmalz-Verdacht
Das Männerquartett 1881 begeistert mit musikalischen Gästen. Gut 700 Besucher im Lichthof 
 
  
 Weihnachtskonzert des MännerQuartetts im Lichthof

Von Hans-Jörg Loskül
Wie gestaltet man heute ein Weihnachtskonzert? Traditionell, modern, swingend oder einfach nur sanft und warmherzig klingend, als spirituelle Hingabe? Vor dieser Frage stehen alle Chöre, Kantoren und Dirigenten in diesen Wochen.
Beim MännerQuartett 1881, das sich den Repertoire-Titel „Klänge der Freude" beim Arrangeur Willy Trapp für die Variation eines Edward-Elgar-Marsches „Pomp and Circumstance" lieh, griff Chorchef Axel Quast auf Instrumentalmusik und Stimmenkultur mit adventlichen Motiven zurück. Mal chorisch wie „von gestern", mal interessant neu arrangiert, dann wieder von bedeutenden Komponisten eingestimmt (wie Friedrich Sucher, Beethoven, Mozart oder Corelli), schließlich mit amerikanischem Pep.
Dem Publikum im ausverkauften Lichthof sagte diese Auswahl zu, man geizte nicht mit Beifall. Und die 60 Herren des „MQ 1881 Bottrop" freuten sich über die ausgezeichnete Resonanz und ein Konzert, das viele Christfest-Facetten berücksichtigte. Man hatte den Düsseldorfer Pianisten Martin Fratz - einen Souverän an den Tasten - eingeladen. Der brachte noch zwei Künstler mit, die mit ihm zusammen das „Trio Sorrentino" bilden. Mit Christiane Schwarz (Violine) und dem Cellisten Wölfgang Schindler, Mitglieder der Duisburger Philharmoniker, war ein gutes Fundament für alle partnerschaftlichen Auftritte gelegt.
Bariton James Tolksdorf garantierte als Sympathieträger beste Gesangskriterien. Mit voluminöser Stimme und schöner Artikulation meisterte der Solist des Landestheaters Detmold seine Aufgaben: v Cesar Francks „Panis Angelicus über Paul Burkhards ,Weihnacht muss leise sein" bis zu Steph Adams' „Jerusalem" oder Irving Berlins ewigem Hit ,White Christmas
Gute Auswahl der Solisten
Axel Quast weiß, Publikumswünsche und Chor-Ehrgeiz abzuwiegen. Alles klingt natürlich, stimmlich; gesichert und ohne Schmalz-Verdacht. Das Sorrentino-Trio lieferte Zitate aus der Musikgeschichte von Händel bis Kreisler. Fratz-Fassungen beliebter Weihnachtslieder gehörten zu den Sahnehäubchen. Am Ende sangen über 700 Besucher und die Quartett-Mitglieder „Stille Nacht heilige Nacht". Annika Böenigk: führte erneut durch das Program Das Männerquartett sollte sie zum Ehrenmitglied ernennen...

 

 

 

 

Stadtspiegel 19.11.2016 

       "Klänge der Freude" Weihnachtskonzert des MännerQuartetts 1881

 

 Unter dem Motto „Klänge der Freude" lädt das Männerquartett am Sonntag, 11. Dezember, um 17 Uhr zu einem vorweihnachtlichen Konzert in den Lichthof des Berufskollegs ein.
Mit dabei ist der stimmkräftigen Bariton James Tolkstorf und das „Trio Sorrentino". Moderatorin ist Annika Boenigk. Und das steht auf dem Programm:
Den Anfang macht das MännerQuartett 1881 mit „Wir preisen deine Herrlichkeit". Unter   den    Soloauftritten von James Tolksdorf sind auch Weisen wie„Weihnacht muss leise sein", „Freude oh Freude" und„Oh holy night" oder „White Christmas." Ansonsten werden zahlreiche Stücke gemeinsam gesungen wie „Panis Angelicus","Gnädig und barmherzig".
Zwischendurch wird das Trio Sorrentino den Stern von Bethlehem leuchten lassen und mit der Weihnachtpastorale von Händel aufwarten. Eintrittskarten sind bei jedem Sänger und an folgenden Vorverkaufsstellen für 17 Euro erhältlich:
Leserservice, Osterfelder Str.13, Optik Frey, Poststr. 6, Buchhandlung Erlenkämper Hochstr. 35 und Lotto Erika Paul, Zur Grafenmühle.     

 

 WAZ 11.11.2016 

 

     MännerQuartett lädt zum Weihnachtskonzert in den Lichthof
   
     Mit James Tolksdorf, dem Trio Sorrentino und Annika Boenigk
  

   
  Das MännerQuartett1881 beim letzten Weihnachtskonzert vor der Schließung des Saalbaus
 
Unter dem Motto „Klänge der Freude" veranstaltet das MännerQuartett 1881 auch in diesem Jahr wieder ein Festkonzert. Dabei stehen am dritten Adventssonntag die vorweihnachtlichen Klänge im Mittelpunkt.
Als Gäste erwartet die Zuhörer einmal der beliebte und stimmgewaltige Bariton James Tolksdorf, der bereits vor sechs Jahren Gast des Chores war und das Publikum begeisterte. Dazu kommt das bewährte „Trio Sorrentino", seit längerem bewährte Gäste, die ihre Instrumente brillant beherrschen. Sie begleiten nicht nur den Männerchor bei einigen Auftritten, sondern stellen auch eigene Arrangements solistisch vor.
Als Moderatorin wird Annika Boenigk in bewährter Weise launig durch das stimmungsvolle Programm führen. Einige Höhepunkte des Programms verrät das MännerQuartett bereits im Vorfeld. Den Anfang macht der Chor mit „Wir preisen deine Herrlichkeit" von Dietrich Lohff und dem „Kalenderlied" von Franz Grothe. Unter den Soloauftritten von James Tolksdorf finden wir auch die anspruchsvollen Weisen wie „Weihnacht muss leise sein", „Freude oh Freude" und „Oh holy Night" oder „White Christmas."
Für die Programmgestaltung und die Gesamtleitung zeichnet Musikdirektor Axel Quast verantwortlich.
 
Wegen der Schließung des Saalbaues sieht sich der Chor gezwungen, das Weihnachtskonzert im Lichthof des Berufskollegs durchzuführen. Dieser hat jedoch deutlich weniger Sitzplätze, was auch durch die teilweise Nutzung der oberen Ränge nicht ausgeglichen werden kann. Daher kündigt der Chor nach zehn Jahren Preisstabilität an, den Eintrittspreis moderat auf 17 Euro anzuheben.

 Sonntag, 11. Dezember, 17 Uhr, Lichthof des Berufskollegs. Karten (17 €): WAZ-Leserservice, Osterfelder Straße 13 oder: www.maenner-quartettl881-bottrop.de

  

WAZ 07.09.216

  

        Chormusiker Willibald Wiechers starb im Alter von 83 Jahren

         Der Bottroper prägte die Chorszene in den vergangenen 70 Jahren entscheidend 

 Willibald Wiechers ist vergangene Woche im Alter von 83 Jahren gestorben. Der Bottroper war seit 1949 Mitglied des Bottroper Männerquartettes 1881 und wurde bereits mehrfach für sein Wirken ausgezeichnet. Im Jahr 2013 wurde er nicht nur Ehrenmitglied der von ihm ins Leben gerufenen Arbeitsgemeinschaft Bottroper Chöre (ABC), sondern er erhielt auch die Stadtplakette, die Ehrenmitgliedschaft des Sängerkreises Essen und die Goldene Ehrennadel des Westdeutschen Chorverbandes. Für seine Verdienste um das Musikleben in seiner Heimatstadt bekam er vor zwei Jahren die vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

 Früher Einstieg
Wiechers sang bereits seit seinem achten Lebensjahr in den Chören der Stadt. Seine Familie wohnte damals in der Nähe vom Bahnhof Osterfeld, auch sein Großvater hatte schon seine Wurzeln in Bottrop. Nachdem Wiechers seine Gesellenprüfung als Polsterer und Dekorateur absolvierte, arbeitete er an seiner Chorkarriere: Mit 16 Jahren trat er in den Männerchor „Concordia"ein. „Dass ich in den Chor ging und die Lehre machte, entschied mein Vater. Damals wurden wir nicht lange gefragt", sagte der Bottroper einmal in einem WAZ-Interview.

Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählten die Bottroper Chortage, zu denen er die Open-Air Aufführung von Verdis Oper „ Aida" auf der Halde ins Leben gerufen hatte. Wiechers prägte über eine 70-jährige Spanne die örtliche Chorszene und sang mit 81 Jahren noch aktiv im zweiten Tenor. Er gilt als jemand, der „unermüdlich und konsequent die Chormusik in Bottrop nach vorn gebracht hat", wie es sein Nachfolger bei den Bottroper Chören einmal

 

 WAZ 12.07.2016

               Männer-Quartett besucht Lübeck

  

Das Männer-Quartett 1881 ist von seiner musikalischen Reise aus Lübeck zurückgekehrt. Drei Tage lang entdeckten die Sangesfreunde mit ihren Frauen die Schönheit der Hansestadt. Bei den Ausflügen in die Kellergewölbe des Brauberger, zum Timmendorfer Strand und der Bootsfahrt nach Travemünde wurde bei jeder Gelegenheit fleißig gesungen. Weitere Höhepunkte auf der An- und Abreise waren Auftritte im Osnabrücker Dom St. Peter und im Dom von Ratzeburg, FOTO: MÄNNERQUARTETT i88i

  WAZ 21.06.2016

 

            Männerquartett 1881 füllt den Lichthof
Das Frühjahrskonzert war restlos ausverkauft. Lokale Musiker unterstützten die Formation

 
 Gemischtes Doppel: Der Chor "All Women" unterstützt das Männerquartett beim Frühjahrskonzert im Lichthof.                                                                                              

                                                                                                                            Foto: Heinrich Jung

Das Männerquartett 1881 lud am Sonntagabend zum alljährlichen Frühjahrskonzert in den Lichthof des Berufskollegs - viele Zuschauer erschienen, die Veranstaltung mit bekannten Stargästen war gänzlich ausverkauft.
Der Chor, der mit 56 Mitgliedern in blauem Jackett die Bühne betrat, zeigte vollen Einsatz.
Ihn unterstützten die Bottroper Sängerinnen „All Woman", der bekannte Tenor Christian Polus und die russische Pianistin Olga Andryushchenko. Das Aufgebot wusste mit einem vielfältigen Programm beim Publikum zu punkten. Es schloss bekannte Stücke wie „Über sieben Brücken musst du geh'n" und klassische Lieder wie Mozarts „Eine kleine Nachtmusik" mit ein.
Stimmgewaltig und kraftvoll präsentierte sich die Männerformation: Die Gesangstalente erhoben ihre Stimmen im Kanon, sie boten einzelne Passagen in verschiedenen Tonhöhen. Für einen gelungenen Rahmen arrangierten sich die Damen, sie stellten sich vor den Chorreihen auf und bewegten sich langsam im Rhythmus. Die Frauengruppe sorgte zum Beispiel mit einem 50er-Jahre-Medley und dem Gospelsong „Oh happy day" für Abwechslung. Einige der Zuschauer sangen die Texte mit und klatschten im Takt.
,Wir haben Ihnen einen Schlagabtausch angekündigt, dieser wird nun fortgesetzt", sagte Moderatorin Annika Boenigk. Ein Wechselspiel der Geschlechter entstand, beim dem sich die Parteien mit einzelnen Lieder neckten.
Der Tenor Christian Polus forderte hingegen bei „La donna e mobile" von Giuseppe Verdi zum Mitsingen auf. Das Publikum folgte dem Angebot und erfüllte den Lichthof mit lodischen Gesangslauten.
Die  Pianistin Andryushchenko ließ Finger über die Tasten gleiten. Soloauftritt war für viele Gäste greifend, packend und bewege was lauter Applaus signalisierte.
Gemeinsamer Abschluss ,Wir sind sehr zufrieden mit Konzert. Die hochkarätige Besetzung macht es aus", sagte der MännerQuartetts-Vorsitzende Paul-( Gerhard Horsters. Man merke die augelassene Stimmung.
Renate Lenz (79) und Hildeg Jahnke (77) waren hingerissen.,, sind jedes Jahr vor Ort. Die Sänger sorgen für Entspannung und Wohlfühlmomente." Erinnerungen an Jugend würden geweckt.
Den Höhepunkt des Abends dete der gemeinsame Abschluss: Beide Chöre traten auf die Bühne sie boten zusammen „Atemlos" Helene Fischer und „Hört ihr das Volk erklingt" aus dem Mus Les Miserables. Zur Zugabe schlossen sich die restlichen Beteiligten dem Ensemble an.
Von Maximilian Hulisz
 
 

 

WAZ 01.062016

  

    Männerquartett gibt Frühlingskonzert mit vielen Gästen
    Unter dem Motto „Veronika der Lenz ist da" singt auch das Ensemble
    „All Womann" und der Tenor Christian Polus im Lichthof

  
    
      Mitglieder des "Männerquartett 1881 Bottrop" beim letzten Auftritt im
      Marienhospital. Am 19. Juni gibt der Chor sein Frühlingskonzert.
      Foto: Michael Korte
 
     
Unter dem Motto „Veronika der Lenz ist da" steht in diesem Jahr das Frühjahrskonzert des MännerQuartett 1881 Bottrop. Dazu lädt der traditionsreiche Männerchor Freunde der Chormusik am Sonntag, 19. Juni um 17 Uhr in den Lichthof des Berufskollegs.
Als Gastgeber verspricht der Chor unter Leitung von Axel Quast mit den ersten drei Stücken einen glanzvollen Start hinzulegen. Denn mit den Liedern von der alten DDR-Band „Karat", später auch von Peter Maffay gesungen, und „Schau, was Liebe ändern kann" von Lloyd-Webber wollen die Herren die Herzen des
Publikums erobern. Unterstützt werden sie dabei von dem Essener Tenor Christian Polus, Mitbegründer der Formation „German Tenors", der mit Arien aus Verdis „Rigoletto"und Kaimans „Csardasfürstin" zu erleben sein wird.
Besonder freut sich das Männerquartett über die Teilnahme der Sängerinnen von „All Woman" unter Leitung von Ruth Miketta. Die 20 Damen beherrschen ein breites Repertoire von Rock über Gospel bis zur Klassik und haben zum Beispiel Chorversionen von Mozarts „Eine kleine Nachtmusik" oder „Dream a little Dream of me" im Gepäck. 
Zu Gast am Klavier ist auch jetzt wieder die Olga Andryushchenko. Die hohe Schule des Moskauer Tschaikowski Konservatorium ist nicht zu überhören und darüberhinaus ist sie stets eine charmante Begleiterin der Sänger.
Durch den Abend führt Moderatorin Annika Boenigk mit vielen Infos und Hintergrund zum Programm.

Karten(15 Euro) gibt es im WAZ-Leserladen, Osterfelder Str. 13, Optik Frey, Poststr. 6, Erlenkämper, Hochstr. 35 und Lotto-Toto Erika Paul, Zur Grafenmühle 2.

 

 

WAZ 11.05.2016

 

                        Männerquartett gibt sein
              Frühlingskonzert im Lichthof
                    Motto mit Gästen: „Veronika der Lenz ist da"

Sein traditionelles Frühjahrskonzert gibt das Männerquartett Bottrop1881 im Juni im Lichthof des Berufskollegs. Das bunte Programm, zu dem natürlich auch wieder zahlreiche  musikalische  Gäste  erwartet  werden  steht dann unter dem Motto  „Veronika der Lenz ist das.
Zu  den  Gästen  gehören neben  der  Chorformation „All Woman“ auch  der Essener  Tenor  Christian  Polus  und  Annika  Boenigk  als  Moderation.
Unter der Gesamtleitung von Musikdirektor Axel Quast erklingen traditionelle mehrstimmige Chorsätze, bekannte Arien auch  zeitgenössische Kompositionen  und  Arrangements  bekannter  Stücke  aus mehreren  Jahrhunderten.  Dass  letzte  große  Weihnachtskonzert  des  Männerchores  fand  noch  im  Saalbau  statt.  Jetzt musste  das  Männerquartett  in  Ersatzquartier  des  Berufskollegs  ausweichen.  Karten sind ab  sofort  erhältlich.
Sonntag, 19. Juni, 17 Uhr, Lichthof des Berufskollegs, Hans-Sachs-Str. Karten gibt es im WAZ-Leserladen an der Osterfelder Straße 13,
Buchhandlung Erlenkämper, Hochstr. 35, Optik Frey, Poststr. 6,
Lotto Totto Erika Paul, Zur Grafenmühle 2, bei allen Sängern des Chores. oder auf unserer Internetseite.

 

WAZ 09.03.2016

       MännerQuartett 1881 wählt Vorstand
                   Die Chorleitung bleibt in bewährten Händen

 
  Bedeutender Kulturträger der Stadt "MännerQuartett 1881"    Foto:Korte/Archiv

Das „MännerQuartett 1881 Bottrop" hat auf seiner letzten Vereins-Mitgliederversammlung im Haus Lindemann einen neuen Vorstand gewählt. Danach besteht der geschäftsführende Vorstand aus dem 1. Vorsitzenden Paul-Gerhard Horsters, dem 2. Vorsitzenden Wolfgang Kronenberg, dem 1. Kassierer Günther Schäfer und dem 1. Schriftführer Rolf Zydeck. Der weitere Vorstand besteht aus Kassierer Norbert Traeder, 2. Schriftführer Wilhelm Schluckebier, 1. Notenwart Rüdiger Kolassa,2. Notenwart Hermann Gödeke, 3. Notenwart Ulrich Herrig.
Zu Beisitzern wurden gewählt: Ludger Limberg, Heinz-Peter Bromkamp, Karl-Heinz Smolka und Günter Wollnik. Die Kassenprüfer heißen Heinz Beckmann und Erwin Güntner.
In ihren Funktionen sind geblieben: Ehrenpräsident Herbert Wollnik, Chorleiter Musikdirektor Axel Quast und Vizechorleiter Helmut Wesselmecking.
Das „MännerQuartett 1881" gilt im Bereich der Chormusik weiterhin als einer der bedeutendsten Kulturträger der Stadt Bottrop. Das Ensemble blickt in diesem Jahr auf sein 135-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass berichtete Bernhard Thiehofe als einer der langjährigsten Mitsänger auf der Versammlung von der gelungenen Fusion der beiden Männerchöre im Jahr 2000 - eine Verbindung, die sich bis heute bewährt habe. Er lobte den Zusammenhalt in dem Verein, der 67 aktive Mitglieder zählt, zudem die gute Arbeit des Vorstands. Für   die   ausscheidenden   Vorstandsmitglieder und die fleißigen Notenwarte gab es als Ehrung für ihre Treue und geleisteten Tätigkeiten ein kleines Präsent.
Frühjahrskonzert
Auf den neuen Vorstand warten nun die Aufgaben für das große Frühjahrskonzert, das unter dem Motto .Veronika der Lenz ist da" steht und am Sonntag, 19. Juni, im Lichthof des Berufskollegs stattfindet.

 

WAZ 08.03.2016                      

 

                      Männerquartett wählte Vorstand  


Das „MännerQuartett 1881 Bottrop" hat auf seiner letzten Mitgliederver-
sammlung einen neuen Vorstand gewählt:
Paul-Gerhard Horsters (1. Vorsitzender),
Wolfgang Kronenberg (2. Vorsitzender),
Günther Schäfer (1. Kassierer) 
Rolf Zydeck (1. Schriftführer).
Mit seinen 67 aktiven Sängern zählt der Chor, der in diesem Jahr sein 135-jähriges Bestehen feiert, zu den großen Ensembles der Stadt. Da der Nutzungsvertrag mit der Kirche Herz-Jesu ausläuft, hat sich die Chormehrheit dafür ausgesprochen, wieder im alten Ort, dem Brauhaus, zu proben. Das nächste Konzert findet am 19. Juni im Lichthofstatt.

 

 

WAZ 09.01.2016

 

           MännerQuartett lädt ein zum Kennenlernen
                                Schnupperprobe findet im Fuhlenbrock statt

    
       Das MännerQuartett zu Weihnachten im Marienhospital                         Foto: Michael Korte

Traditionsgemäß startet das MännerQuartett 1881 zu Anfang des neuen Jahres mit der beliebten „Schnupperprobe." Diese rindet nun am Dienstag, 12. Januar um 19.45 Uhr im Stadtteil Fuhlenbrock in der Gaststätte Lindemann, Im Fuhlenbrock 70 statt.
Dazu lädt der traditionsreiche Männerchor alle musikalisch interessierte Männer ein, die Freude am gemeinsamen Singen haben. Ganz bestimmt gibt es im Fuhlenbrock -oder auch anderswo in der Stadt, noch sangesfreudige Männer, die die Chorgemeinschaft in gemütlicher Runde bei einem Glas Bier ganz unverbindlich kennen lernen möchten.
Natürlich sind auch ehemalige Sänger, die schon einmal in einer Chorgemeinschaft mitgewirkt haben und wieder aktiv werden möchten, ebenfalls immer willkommen. Mit 67 eingetragenen aktiven Mitgliedern ist das MännerQuartett der stärkste Männerchor in Bottrop.

 Geprobt wird jeden Dienstag um 19.45 Uhr im Saal von Herz Jesu (City) unter Leitung von Axel Quast

  

   

 





 Von Hans-Jörg Loskill

Letztes Update ( Sonntag, 11. Juni 2017 )