Hauptmenü
Home
Chorfoto
Chorleiter
Vorstand
Passives Mitglied
Presse
Presse-Archiv
Termine
Humor
Chorbilder
Kartenbestellung
Links
Kontakt
Impressum
Statistiken

Mitgliedbereich





Passwort vergessen?
Home arrow Presse-Archiv arrow Presse 2014

Presse 2014 Drucken
 

WAZ, 31.12.2014   

 

  MännerQuartett 1881 singt im Marienhospital

 In alter Tradition hat das MännerQuartett 1881 am Heiligen Abend zum 45, Mal morgens im Marienhospital Bottrop ein kleines Weihnachtskonzert gegeben. Diesmal wurde der Auftritt in die geräumige Cafeteria am Haupteingang verlegt, da die Aufführung aus bautechnischen Gründen nicht möglich war. Das Männerquartett präsentierte dabei einen Großteil der Lieder aus dem diesjährigen Weihnachtskonzert. Der Auftritt war ein Dankeschön an die Krankenschwestern, Ärzte und das übrige Personal, das auch an den Feiertagen im Dienst für die Patienten ist.

 

 

 Mittendrin, 21.12.2014

 

MännerQuartett singt am heiligen Abend und sucht neue Mitglieder

 In alter Tradition wird das MännerQquartett 1881 zum 45. Mal am 24. am heiligen Abend (24.12.) um 10 Uhr morgens im Marienhospital Bottrop ein kleines Weihnachtskonzert geben. Da die Aufführung in der Kapelle aus bautechnischen Gründen nicht möglich ist, wird der Auftritt diesmal in der geräumigen Cafeteria am Haupteingang stattfinden.
Wer sich also noch vor der abendlichen Bescherung mit weihnachtlichen Liedern in die richtige Stimmung bringen möchte, ist dazu herzlich eingeladen.
Diesmal wird das MännerQuartett 1881 bei ihrem Auftritt einen Großteil der Lieder aus dem diesjährigen Weihnachtskonzert präsentieren und eine Auswahl anderer schöner Weihnachtslieder aufführen. Der Auftritt ist nicht nur kostenlos, sondern dient in erster Linie als Dankeschön an die Krankenschwestern, die Ärzte und das ganze übrige Personal, die über die Feiertage ihren Dienst am Patienten und hilfsbedürftigen Menschen durchführen. Verbunden sind damit auch Genesungswünsche  und Weihnachtsgrüße an die kranken Patienten, die das Fest nicht im Kreise ihrer Familien feiern können.
Die Sänger des MännerQuartett 1881 wünschen allen Bürgern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr.
Übrigens, die 1. Chorprobe findet bereits am Dienstag, 6. Januar um 19.45 Uhr im Brauhaus Bottich statt. Zu dieser berühmten Schnupperprobe sind natürlich alle an der Chormusik interessierten Männer ganz herzlich eingeladen, um den Chor in gemütlicher Runde kennen zu lernen.

  

 

WAZ, 15.12.2014

 

         "Swinging Christmas" als Leitstern 
Das Männer-Quartett 1881 sorgte im Saalbau für eine beschwingte Weihnacht.

 Im populären Finale intonierten alle gemeinsam "Stille Nacht, heilige Nacht"

 Von Hans-Jörg Loskill

Für viele Bottroper Musikfreunde läutet das traditionelle Adventskonzert des Männer-Quartetts 1881 die eigentliche Weihnachtszeit ein. Der Chorgesang, in der Regel verbunden mit Orchester und Gästen, gilt als kollektives und kommunikatives Angebot an alle, die die „frohe Botschaft" mit nach Haus nehmen wollen.
Freche Arrangements
In diesem Jahr - wieder am Sonntag vor fast ausverkauftem Haus im Saalbau - sorgten Chordirektor Axel Quast zusammen mit den 60 Sängern und den 40 Damen des Polizeichores aus Duisburg sowie Martin Fratz als vorzüglicher und einfühlsamer Pianist sowie das Streichquintett um Zsusza Debre für besonders muntere Weisen: „swinging Christmas". Radiojournalistin Annika Boenigk von regionalen Sender Radio Emscher Lippe schließlich begleitete die Mitwirkenden während des Konzertes mit ihrer knappen Ansage.
Ob Otto Grolls Potpourri mit populären Melodien um die Christgeburt, ob die Spirituals wie „Angels watching over me" oder erst recht die jazzig frechen Song-Arrangements „ohne Worte" mit dem Streicherquintett - in diesen Beiträgen verließen die Interpreten den Normalweg und widmeten sich zeitgemäßen, flotten oder auch mal schrägen Tönen. Das Fest der Liebe und Toleranz verträgt auch diese Akzente - wenn sie denn professionell, seriös und auf beachtlichem Niveau beigesteuert werden.
Und dies war der Fall. Das Männer-Quartett unterstrich in a-cap-pella- oder instrumental gestützten Sätzen seinen hohen Standard; die Duisburger Sängerinnen, vor 30 Jahren schon einmal in Bottrop zu Gast bei einem Opernprogramm, und das Streicher-Ensemble mit drei Damen und zwei Herren (Cello/Bass) stellten sämtlich unter Beweis, dass sie mit Lust, Laune und Können das Podium betreten.
 
Werke von Georg E Händel, Karl May - jawohl: der Winnetou-Romancier aus Radebeul hatte tatsächlich auch Chorstücke geschrieben!-sowie von Gerhard Rabe, Engelbert Humperdinck, John Rutter, Wolfgang Lüderitz, Herrmann Sonnet oder Johann G. Rheinberger und andere forderten die Musikerinnen und Musiker mit Anspruch heraus.
Des Deutschen liebstes Lied
Und das „swingende" Element, das vor allem die amerikanische Musik nach Europa brachte, lachte vergnügt bei diesem Programm „um die Ecke"...
Natürlich wurden auch Klassiker intoniert. Des Deutschen liebstes Lied - „Stille Nacht, heilige Nacht" von Franz Gruber - wurde schließlich von allen im populären Finale intoniert: Trotz der vielen Stimmen: im Herzen blieben alle bei diesem Hit aus dem vergangenen Jahrhundert ganz still und beseelt.

Großer Männerchor singt im Marienhospital
 
■ Wer sich schon das erste Konzert des Männer-Quartetts für das kommenden Jahr vormerken will: Es findet am 31. Mai 2015 im Lichthof unter der Leitung von Chordirektor Axel Quast statt. Dann stehen neue Einstudierungen auf dem Programm.
 
■ Am Heiligabend am Mittwoch, 24. Dezember um 10 Uhr gastiert der große Männerchor übrigens im Marienhospital und bringt den Patienten und Besuchern die weihnachtliche Vokalmusik na-he: „...und Frieden auf Erden" als Devise näher.

 

  

WAZ, 09.12.2014

 Vor Konzertbeginn muss das Publikum
 nicht draußen frieren

                   Männerquartett öffnet Türen des Saalbaus früher
 
Von Ute Hildebrand-Schute

„Der Vorraum vom Saalbau ist doch groß genug, vielleicht kann man die Türen schon etwas eher öffnen." Mit dieser Bitte wandte sich WAZ-Leserin /Edith Sust an das WAZ-Leser-telefon. Am kommenden Sonntag hat die 82-Jährige eine Karte für das Weihnachtskonzert des MännerQuartetts 1881 im Saalbau: „Es wäre schön, wenn man im Winter nicht so lange draußen warten müsste."
Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr, ab 16 Uhr ist Einlass in den Saalbau. Tatsächlich aber kommen die Gäste noch viel früher: „Jeder will sich seinen gewohnten Platz sichern", meint Edith Sust, die gemeinsam mit neun Nachbarn zu dem Konzert will. Das Publikum sei zwischen 50 und 90 Jahren alt. Viele seien mit dem Rollator unterwegs, das Warten bei Wind und Wetter im Freien ist für sie also eher ein Problem
. Völliges Verständnis hat die Bottroperin dafür, dass die Türen des Saals bis kurz vor Konzertbeginn geschlossen bleiben: „Die Sänger müssen sich ja einsingen." Man könne ja aber auch im Vorraum warten.
Bernhard Wortberg, dem Vorsitzenden des MännerQuartetts, ist das Problem bekannt. „Da steht immer schon ein ganzer Pulk von Leuten vor der Tür. Wir machen den Saal diesmal zehn Minuten eher auf also um 15.50 Uhr", verspricht. Und er will auch dafür sorgen, dass die Tür zum Vorraum des Saalbaus sich bereits um 15.30 Uhr öffnet, damit die Leute nicht draußen frieren müssen.

  

WAZ, 02.12.2014

 

  MännerQuartett 1881 bekommt weibliche
  Stimm-Unterstützung

                        Weihnachtskonzert im Bottroper Saalbau
 
Frohlockende Engel verkünden die Botschaft einer „Beschwingten Weihnacht" auf den aushängenden Plakaten des MännerQuartett 1881 Bottrop. Die Chorgemeinschaft lädt für Sonntag, 14. Dezember, um 17 Uhr zu ihrem Weihnachtskonzert in den Bottroper Saalbau ein.
Unter der Gesamtleitung von Musikdirektor Axel Quast wurde wieder ein vielseitiges Programm zusammengestellt, durch das Annika Boenigk führen wird.
Zur musikalischen Unterstützung wurde erstmals der Frauenchor der Polizei Duisburg eingeladen, der 1982 von Ehefrauen der Sänger des Polizeichores Duisburg gegründet wurde. Das Repertoire der Frauen reicht von klassischer über kirchliche Musik bis hin zu Rock- und Pop-Klassikern. Im ersten Teil singen sie u. a. das „Ave Maria" von Giulio Caccini und den „Abendsegen" von Humperdinck, im 2. Teil englische Weihnachtsliteratur. Als Experte am Klavier wird Martin Fratz das Konzert begleiten.
Dazu gesellt sich das Streichquintett „De Pre"" unter Leitung der ungarischen Geigerin und Konzertmeisterin Zsuzsa Debre.
Außerdem gibt es eine Instrumenten-Ausstellung zu bewundern. Der Geigenbauer Philippe Thöne wird eine Auswahl seiner besonderen Instrumente persönlich präsentieren. Beim Konzert wird das Streichquintett De Pre" diese Einzelanfertigungen spielen.
Vorher wird aber das Männer-Quartett 1881 die Freunde der Chormusik mit einer Mischung aus altbewährten und neuen weihnachtlichen Liedern erfreuen. Die Sänger singen das „Ave Maria" von Karl May und „Lob den Herrn, meine Seele" von Gerd Rabe. Höhepunkt am Ende des Programms ist der gemeinsame Auftritt der Sängerinnen und Sänger.

Eintrittskarten für 15 Euro gibt es bei allen Sängern und im Vorverkauf im WAZ-Leserladen, Osterfelder Str. 13; Vitaminecke Bochenek, Hansa Str. 17; Buchhandlung Erlenkämper, Hochstr. 48; Lotto-Toto. Erika Paul, Grafenmühle 2.

 

 

WAZ, 18.11.2014

 
                Auch Karl May schrieb ein Ave Maria 

Das Männerquartett 1881 gibt am dritten Advent im Saalbau sein
traditionsreiches Weihnachtskonzert.
Mit dabei: der Polizei-Frauenchor Duisburg. Außerdem startet der Chor eine neue Werbeaktion.
 

Von Dirk Aschendorf

Auch jetzt, kurz vor dem beliebten und meist ausverkauften Weihnachtskonzert, startet das Männerquartett 1881 wieder eine Werbekampagne. Denn auch der Traditionschor hat - wie manch anderer Chor - Nachwuchsprobleme. „Im Vergleich halten die sich jedoch in Grenzen", wie der erste Vorsitzende Bernhard Wortberg weiß. Mit 69 Sängern, von denen immerhin gut 60 aktiv auf der Bühne stehen, steht das Männerquartett noch stimmgewaltig dar.
„Aber da die letzte Werbeaktion, bei der Chormitglieder sogar in der Fußgängerzone unterwegs waren, dem Chor immerhin einen neuen überaus aktiven Sangesbruder beschert hat, der nicht aus einem anderen Chor abgeworben wurde oder einfach gewechselt ist, wollen wir die Aktion noch einmal durchführen", so Wortberg.

„Die letzte Werbeaktion brachte dem Chor einen neuen, aktiven Sänger"
Bernhard Wortberg, 1. Vorsitzender des Männerquartetts 1881

Dieses Mal gibt es allerdings „nur" Flyer, die Sänger, Freunde aber auch Konzertbesucher verteilen werden. Denn Singen scheint derzeit wieder an Popularität zu gewinnen, betrachtet man die Beliebtheit des „Day of Song" oder zahlreiche Projektchöre, die sich formieren.

Bernhard Wortberg und Schriftführer Rolf Zydeck machen sich aber stark für den traditionellen Chor, mit regelmäßigen Proben und breitgefächertem Repertoire. Das spiegelt sich natürlich auch im Weihnachtskonzert wider, dass in diesem Jahr am dritten Advent im Saalbau stattfindet. Auch dort gibt es Neues neben Altbekanntem. So sing das Männerquartett begleitet vom Streichquintett De Prè und Martin Fratz am Klavier zum Beispiel das „Ave Maria" von Karl May. ja, genau, dem Verfasser von ,Winnetou". Aus dem Roman stammt auch der dreistrophige Text, der natürlich vom klassischen Ave Maria weit entfernt ist. Neu ist auch „Swinging Christmas" aus der Feder von Chor-Komponist Otto Groll oder der mehrstimmige Satz „ Brich an, du schönes Morgenlicht", den Bottrops Männer neben anderem mit den Damen des Frauenchors der Duisburger Polizei singen.
Deren Auftritt in dieser Form ist ebenso eine echte Premiere, wie die gleichzeitig   stattfindende   Musikinstrumenten-Ausstellung des Geigenbauers Philippe Thöne im Foyer des Saalbaus. Thöne baut neben modernen Streichinstrumenten auch historische Instrumente für Alte Musik nach. Auch das Quintett De Prè unter Leitung von Zsusza Debre spielt auf Thöne-Instrumenten. 
Pianist Martin Fratz ist dagegen fast schon ein alter Bekannter im Konzertleben des Männerquartetts Und natürlich liegt die Leitung auch dieses Abends wieder in den bewährten Händen von Axel Quast Die Moderation übernimmt Annika Boenigk von Radio Emscher-Lippe.

Das Konzert, Karten und Auftritt an Heiligabend

 
Das Weihnachtskonzert des Männerquartetts 1881 mit dem Frauenchor der Duisburger Polizei, dem Streichquintett De Prè sowie Martin Fratz am Klavier beginnt am dritten Adventssonntag, 14. Dezember, um 17 Uhr im Saalbau. Einlass ist ab 16 Uhr. Dann bestehe u.a. die Gelegenheit zur Besichtigung der Musikinstrumenten-Ausstellung von Philippe Thöne.

Karten zu 15 Euro gibt es im Vorverkauf im neuen WAZ-Ticketshop neben der Martinskirche, in der Buchhandlung Erlenkämper, der Vitaminecke Bochenek an der Hansastraße, bei Lotto Paul in Grafenwald oder über die Chorhomepage: www.maennerquartettl881-bottrop.de.

■ Am Heiligabend um 10 Uhr singt der Chor im Marienhospital

WAZ 29.08.2014



     MännerQuartett gibt Gastspiel in Essen

Das „MännerQuartett 1881 Bottrop" möchte die Freunde der Chormusik diesmal in die Nachbarstadt nach Essen auf den „Willi-Brandt-Platz" beim Hauptbahnhof locken. Dort wird der traditionsreiche Männerchor beim Festival „Essen Original" am Sonntag, 31. August, um 17 Uhr auftreten. Unter der Leitung von Axel Quast werden die sangesfreudigen Bottroper Herren zusammen mit der Sängervereinigung Essen-Burgaltendorf einige musikalische Leckerbissen anbieten. Mit den Liedern „Frisch gesungen" und den „3 Temperamente" geht es über „Marina" bis zum „Matrosenchor" von Wagner. Höhepunkt werden der „Chor der Schmiedegesellen" von Lortzing und das berühmte „Conquest of Paradise" sein. Über Fan-Unterstützung aus der Heimatstadt würde sich das MännerQuartett freuen. Der Eintritt ist frei.

 

  

WAZ 30.07.2014      

       Chor - Aktivist erhält hohe Auszeichnung
            Verdienstmedaille für Wilibald Wiechers
 

 

                                                               

Willibald Wiechers erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Bottroper bekommt die vom Bundespräsidenten verliehene Auszeichnung für seine Verdienste um das Musikleben seiner Heimatstadt.
Der heute 81-Jährige, der seit 1949 Mitglied des Bottroper Männerquartetts 1881 ist, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Im vergangenen Jahr erhielt er die Ehrenmitgliedschaft der von ihm ins Leben gerufenen Arbeitsgemeinschaft Bottroper Chöre (ABC), ein Zusammenschluss der Vokalensembles der Stadt, die so eine wirksame Plattform haben, die Ehrenmitgliedschaft des Sängerkreises Essen sowie die goldene Ehrennadel des Westdeutschen Chorverbandes. Wiechers war Initiator und Motor der Bottroper Chortage, die wieder im September stattfinden. Auf seine Idee ging 2010 auch die weit beachtete Produktion von Verdis Oper „Aida" auf der Halde zurück. „So einen Macher werden wir so schnell nicht wieder finden", sagte Kulturamtsleiter Dieter Wollek. Wiechers' Nachfolger als ABC-Vorsitzender, Gerhard Franke, spricht von Wiechers als einem, „der unermüdlich und konsequent die Chormusik in Bottrop nach vorn gebracht hat '.DA

 

Auftritt des MQ1881 am 08.07.2014 im Altenheim St.Hedwig.

Über 40 Sänger waren der Einladung der Heimleitung von St. Hedwig gefolgt, um den alten Menschen die uns schon ungeduldig erwarteten, eine kleine Freude zu bereiten.
Nach der herzlichen Begrüßung verwandelte das MännerQuartett 1881 den überfüllten Raum in einen großartigen Konzertsaal.
Es war schon ein beeindruckendes Erlebnis, wie die älteren Herrschaften rhythmisch mitgingen und sich in ihre Jugendzeit zurückversetzten und bei den einstudierten Volksliedern kräftig mitsangen.
Der Männerchor brachte nahezu die gesamten Werke aus dem Frühjahrskonzert, wobei auch nicht das Bergmannslied „Du mein Revier“ mit dem Text von Rüdiger Kolassa fehlen durfte und zum Schluss „Glück auf der Steiger kommt“ den Auftritt abrundete.
Geschlagene 1 ¼ Stunde sang das MännerQuartett ohne Pause und war danach geschafft wie nach dem Sommerkonzert im Lichthof, doch für diesen guten Zweck hatte sich die ganze Anstrengung gelohnt.

Rolf Zydeck

 

 WAZ 08.07.2014
 

               Fast jede Nummer war ein Hit
Ausverkauftes Sommerkonzert des MännerQuartetts 1881 im
Lichthof der Berufsschule. Der Chor war gut drauf und unterhielt
die Zuschauer mit seinem Evergreen-Programm "Melodien zum Verlieben
 

 

  

                       
Von Hans-Jörg Loskill
Ein Dirigent braucht zwar die Arme, um den singenden Herrschaften den Takt vorzugeben. Doch wenn er „fußkrank" ist und nicht am Pult stehen kann, fallen Konzerte aus. So auch bei Axel Quast und dem Männerquartett 1881. Sie mussten ihr beliebtes „Frühlingskonzert" auf die ersten Sommerwochen verlegen. Das tat der Güte und der Beliebtheit des Programms jedoch keinen Abbruch. Im vollbesetzten Lichthof versammelte sich nicht nur der traditionsreiche Chor, rund 50 Mitglieder stark, sondern auch das tüchtige und erfolgreiche Zupforchester Kirchhellen (das im kommenden Jahr sogar bei der Weltausstellung in Mailand auftreten soll) sowie die Solistinnen Cordula Berner, Sopran, und die Pianistin Olga Andryushchenko. Alle wurden mit viel Beifall verabschiedet. „Melodien zum Verlieben" nannte sich das Evergreen-Programm.
Fast jede Nummer
Der Titel versprach nicht zu viel. Fast jede Nummer war ein Hit, entweder für den Chor, für das mit Gitarren, Mandolinen, Bass und Mandola besetzte Ensemble oder für die Solistinnen. Zumal der Schöpfer des Werkes mit diesem Anspruch in der ersten Reihe saß: Otto Groll, einer der fleißigsten und bekanntesten deutschen Komponisten für das heutige Chorwesen. Er dürfte seine eigenen Stücke („Balkenfeuer" und „Melodien zum Verlieben") in der Interpretation des Quartett-Chores genossen haben.
Das Männerquartett war „gut drauf". Musikdirektor Quast waltete mit Umsicht und Entschiedenheit, gab den Stimmblöcken jeweilige Sicherheit. Auch a-cappella, also ohne unterstützendes Orchester oder Klavier, stemmte der Chor unproblematisch seine Aufgaben (Werke von Lißmann, Desch, Groll
sowie aus der Bergmanns-Literatur). Das mit rund 20 Mitwirkenden auftretende Zupforchester (Kompositionen von Odell, Lincoln, Kok und Williams) ließ sich von der jungen Niederländerin (und Musikschul-Dozentin) Mareijke Wiesenekker inspirieren, die sich bei anderen Nummern allerdings wieder in die Instrumentalriege einreihte.
Mit sanftem, höhensicherem lyrischem Sopran brachte sich Cordula Berner bei Liedern von Robert Stolz und Leo Delibes u.a. ein. Als sie das Vilja-Lied aus Leh'ars „Lustiger Witwe" mit feinem Gespür für das Sentimentale sang, summte der ganze Saal selig mit.
Als Moderatorin Annika Boeningk zum Schluss den Termin für das ebenfalls geschätzte Weihnachtskonzert des Chores nannte (14. 12.), freute sich die Mehrheit des Publikums auf die erneute Begegnung mit den kernigen Stimmen am Ende des Jahres. Ein paar jüngere Sänger werden übrigens gern vom Quartett aufgenommen!

Vom „Heideblümchen" zum Männerquartett 1881
 
Die Wurzeln des Männerquartetts 1881 liegen im Kalten Eigen. Dort wurde der Chor unter dem Namen „Heideblümchen" gegründet. Doch in den 1960er-Jahren störte sich der Deutsche Sängerbund an diesem Namen und unter diesem Druck taufte sich der Chor im Jahre 1970 um in „Männerchor 1881 Bottrop-Eigen".
Später verschmelzen eben dieser Männerchor aus dem Eigen und das bisherige Männerquartett zu einem einzigen Chor, dann unter dem jetzt aktuellen Namen Männerquartett 1881. Gemeinsam bilden diese beiden Ensembles die größte Chorgemeinschaft der Stadt. 2006 feierte der Chor sein 125-jähriges Bestehen.




WAZ 26.06.2014
 

 

  Männerquartett singt Melodien zum Verlieben
                          Konzert im Lichthof des Berufskollegs
Unter das Motto „Melodien zum Verlieben" stellt das „MännerQuartett 1881" sein kommendes Konzert im Lichthof des Berufskollegs.
Nachdem durch die Verlegung aus dem Frühjahrskonzert ein Sommerkonzert geworden ist, wird der traditionsreiche Männerchor in gleicher Zusammensetzung mit den geladenen Künstlern sein Programm nun am ersten Sonntag im Juli zu besten geben. Jetzt haben die Sänger den Schwerpunkt auf zwei große Werke von Otto Groll gelegt, wobei das Mehrfachstück „Balkanfeuer" wohl zu eines seiner Allerbesten gehört. Otto Groll, der 2015 80 Jahre alt wird, hat mit unzähligen Kompositionen großer Anerkennung gefunden. Er selbst ist ein bewährter Chorleiter und Musikpädagoge und hat als einer der führenden Chorfachleute zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten. Groll wird selbst beim Konzert anwesend sein.
Unter Leitung von Musikdirektor Axel Quast werden die Sopranistin Cordula Berner, das vielseitige Zupforchester Kirchhellen, die Pianistin Olga Andryushchenko und als Moderatorin Annika Boenigk durchs Programm geleiten.
O
Sonntag,6. Juli, 17 Uhr. Karten:15 Euro bei allen Sängern, auf der Homepage
www.maenner-quartettl881-bottrop.de und bei WAZ Leserservice, Pferdemarkt 1. Vor der Terminänderung gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.

  

 

   WAZ 15. Mai 2014

  Männerquartett verlegt Konzert zum Frühling
                                   Neuer Termin: 6. Juli im Lichthof

Das bereits für den 1. Juni geplante Frühjahrskonzert des Männerquartetts 1881 muss jetzt aus Krankheitsgründen verlegt werden. Der neue Termin steht aber bereits fest. Am Sonntag, 6. Juli, findet der Auftritt des traditionsreichen Chores und seiner Gäste um 17 Uhr im Lichthof des Berufskoliegs statt.
Bereits verkaufte Eintrittskarten bleiben weiterhin gültig. Natürlich können Karten auch auf Grund der Terminänderung zurück gegeben werden. Weitere Eintrittskarten sind bei den Vorverkaufsstellen WAZ Leserservice, Pferdemarkt 1; Vitaminecke ßochenek, Hansastr. 17, Buchhandlung Erlenkämper, Höchste 48, Lotto-Toto Erika Paul, Zur Grafenmühle 2, Humboldt-Buchhandlung, Schulze-Delitzsch-Str. 1 sowie über die Homepage erhältlich, wwwmaennerquartettl881-bottrop.de.

 

Stadtspiegel 07. Mai 2014

                    Melodien zum Verlieben 
                                   MännerQuartett 1881 lädt zum Konzert  

BOTTROP. Das MännerQuartett 1881 lädt am Sonntag, 1. Juni, um 17 Uhr (Einlass 16 Uhr) in den Lichthof des Berufskollegs zum Frühjahrskonzert ein. Die Aufführung steht unter dem Motto „Melodien zum Verlieben". Unter der Gesamtleitung von Musikdirektor Axel Quast wurden noch folgende Künstler verpflichtet, die die Bottroper Chorgemeinschaft unterstützen werden:
Die Sopranistin Cordula Berner, das Zupforchester Kirchhellen und die Pianistin Olga Andryushchenko. Durch das Programm führt Corinna Schröder als Moderatorin.
Das MännerQuartett wird das Konzert in kultureller Verbundenheit zum Ruhrrevier mit einigen traditionellen Bergmannsliedern beginnen. Von unter Tage geht es über einen musikalischen Bogen in die Länder des Balkans, wo die Zuhörer eine Fülle von feurigen Musikstücken aus dem „Balkanfeuer" von Otto
Groll erwartet. Nach einigen Frühlingsweisen geht es dann mit wienerisch angehauchten „Melodien zum Verlieben" in den Schlussteil. Zwischendurch wird die Sopranistin Cordula Berner mit Stücken von Robert Stolz und Franz Lehar auftreten.

 

►KARTENVERKAUF

► Eintrittskarten für das Konzert gibt es für 15 Euro bei allen Sängern, auf der Homepage unter www. maennerquartett1881-bottrop.de und an folgenden Vorverkaufsstellen: WAZ Leserservice, Pferdemarkt 1, Vitaminecke Bochenek, Hansastr. 17, Buchhandlung Erlenkämper, Hochstr. 48, Lotto-Toto Erika Paul, Zur Grafenmühle 2 in Grafenwald, Humboldt-Buchhandlung, Schulze-Delitzsch-Str. 1 in Kirchhellen.

WAZ 05. Mai 2014   

 Melodien zum Verlieben mit dem Männeruartett
 Chor gibt sein traditionelles Frühjahrskonzert mit Gästen im Lichthof. 
                           Moderation Corinna Schröder 

       

Unter dem Motto „Melodien zum Verlieben" gibt das MännerQuartett 1881 demnächst im Lichthof des Beufskollegs sein traditionelles Frühjahrskonzert.

Musikdirektor und Chorleiter Axel Quast verpflichtete dazu noch Künstler, die den Traditionschor tatkräftig unterstützen werden. Die Sopranistin Cordula Berner, das bekannte Zupforchester Kirchhellen und die Pianistin Olga Andryushchenko sind dabei zu erleben, und durchs Programm führt Moderatorin Corinna Schröder.

Musikalischer Bogen durch Europa

Vielfalt und Abwechslung prägt die Programme des Männerquartetts seit jeher. In kultureller Verbundenheit zum Ruhrrevier beginnt der Nachmittag mit traditionellen Bergmannsliedern. Von unter Tage geht es dann über einen eleganten musikalischen Bogen in die Länder des Balkan, aus denen die Zuhörer eine Fülle von feurigen Musikstücken aus der Komposition „Balkanfeuer" von Otto Groll erwartet.

Danach schwenken die Sänger musikalisch Richtung Wien und den charmanten Melodien aus der Hauptstadt der alten Donaumonarchie. Begleiten wird den Chor wie schon in den letzten Konzerten die Pianistin Olga Andryushchenko.

Als Gaststar wird die Sopranistin Cordula Berner erwartet. Sie taucht mit Arien von Robert Stolz und Franz Lehar in die Welt der klassischen Operette ein. Cordula Berner ist nicht nur als Opernsängerin, sondern auch als Konzert- und Oratoriensängerin bekannt geworden. Mit Werken von Mozart, Verdi, Haydn Rossini oder Strauss, gastierte ; nicht nur in Deutschland sondern auch darüber hinaus.

Das Zupforchester Kirchhell unter der Leitung von Ingo Brzoska das gerade sein 40-jähriges Besteh in einem Festkonzert im Kammkonzertsaal feiern konnte, ist ebenfalls mit von der Partie. Die Musiker stellen ihr breites Repertoire aus vielen musikalischen Epochen vor u verbinden kreativ zeitgenössische Kompositionen mit älterer Musik

INFO

 Sonntag, 1. Juni, 17 Uhr. Karte (15 Euro) gibt es bei allen Sängern, über die Homepage: www.maennerquartettl881-bottrop.de und bei: WAZ Leserservice, Pferdemarkt 1; Vitaminecke Bochenek, Hansastr.17; Buchhandlung Erlenkämper, Hochs 48; Lotto-Toto Erika Paul, Zur Grafenmühle 2, Grafenwald und Humboldt-Buchhandlung, Schulze-Delitzsch-Str. 1, Kirchhellen.

 

\ 


Letztes Update ( Sonntag, 27. Dezember 2015 )