Hauptmenü
Home
Chorfoto
Chorleiter
Vorstand
Passives Mitglied
Presse
Presse-Archiv
Termine
Humor
Chorbilder
Kartenbestellung
Links
Kontakt
Impressum
Statistiken

Mitgliedbereich





Passwort vergessen?
Home arrow Presse-Archiv arrow Presse 2003

Presse 2003 Drucken

 

16.12.2003 Ruhr Nachrichten

1200 Menschen sangen Stille Nacht

Konzert des Männer Quartetts 1881

Es war die Krönung des Bottroper Chorkonzertjahres 2003: das Weihnachtskonzert am dritten Advent, das vom Männer Quartett 1881 Bottrop unter dem Motto "Himmlisch und märchenhaft" im ausverkauften Saalbau unter der Gesamtleitung von Ludger Köller gestaltet wurde. Die Programmfolge hätte eine besinnliche Stimmung wohl kaum besser transportieren können. Mit Begeisterung nahmen die Zuhörer die glänzend interpretierten, Lieder und Kompositionen auf, die von den hervorragend eingestimmten Mitwirkenden angeboten wurden.
Neben dem Männer Quartett mit seinen 75 teilnehmenden Sängern, die hervorragend aufgelegt waren, gefiel als homogener Klangkörper das Streichorchester DebrÃŒ und dem Solisten RenÃŒ Eljabi (Oboe), unter der Leitung der aus Bottrop stammenden Duscha Debre durch präzise Wiedergabe und einfühlsames Musizieren. Einen nachhaltigen Eindruck hinterließen Mitglieder des Balletts der Tanzschule Adele Zurhausen (sie war zudem für Libretto und Choreographie verantwortlich) mit der Aufführung einiger Szenen aus dem bekannten Märchen "Hänsel und Gretel", die zu einer gelungenen Abwechslung und Auflockerung des herrlichen Weihnachtskonzertes wurden.
Begonnen hatte das Weihnachtskonzert mit Hörles "Markt und Straßen stehn verlassen", eingestimmt wurde das Publikum anschließend durch die "Air Orchester Suite" von J.S. Bach.
Moderiert wurde das glanzvolle Musikereignis durch wohlgesetzte Worte Angelika Nehms vom WDR. Einen besonderen Genuss boten die Darbietungen der Sopranistin mit den "Heimatstädten Bottrop und Wien" Elisabeth Otzisk. Ihre herrliche, klare Stimme riss die Anwesenden zu Ovationen hin vor allem dank ihres gepflegten fantastischen Pianissimo und beachtlichem Fortissimo. Schon im ersten Teil wurden die Stücke "Dir Seele des Weltalls (Mozart) und "Du hohe Himmelskönigin" (Verdi) zu begeisternden Erlebnissen. Im zweiten Teil war insbesondere der festliche Beitrag "Wo Liebe ist, wird Frieden sein" bemerkenswert und zwar unter dem Titel "Jerusalem" in der Bearbeitung des Texters und Komponisten Otto Groll (Lünen), der dem Konzert am Sonntag selbst beiwohnte. Das abschließende "Stille Nacht' sang das gesamte große Auditorium gemeinsam also über 1200 Menschen. Ein selten erlebter musikalischer Höhepunkt! Minutenlanger Beifall in überaus großer Herzlichkeit und schöne Blumen für die Solisten gab es am Ende des Konzerts.  J.D.


06.12.2003 Stadtspiegel

Himmlischer Konzertabend mit märchenhaftem Ballett

Männer Quartett 1881 gastiert am 14. Dezember im Saalbau

“Himmlisch und Märchenhaft" so ist das diesjährige Weihnachtskonzert des Männer Quartett 1881 Bottrop untertitelt. Am Sonntag, 14. Dezember, lädt die Chorgemein-schaft unter Leitung von Ludger J. Köller interessierte Musikfreunde in den Saalbau ein. Konzertbeginn ist um 17 Uhr, Einlass finden die Besucher bereits ab 16 Uhr.
Als Gäste haben sich die 85 aktiven Sänger des Traditions chores auch in diesem Jahr wieder hochkarätige Mitstreiter eingeladen. Neben der Sopranistin Elisabeth Otzisk ist das Streichorchester Zsuza Debrè mit von der Partie. Gleiches gilt für die Tänzerinnen der Ballettschule Adele Zurhausen, die zu Beginn des zweiten Konzertteils Auszüge aus "Hänsel und Gretel" darbringen werden. Moderiert wird der stimmungsvolle Konzertnachmittag von WDR 4 Moderatorin Angelika Nehm.

Im Auditorium sitzt am 14. Dezember der Dülmener Komponist Otto Groll. Ganz besonders die Ohren spitzen wird er natürlich dann, wenn sein Werk "Wo Liebe ist, wird Frieden sein" für Männerchor, Sopran und Orchester zur Aufführung gelangt. Die 1288 Plätze umfassende Sitzkapazität des städtischen Saalbaus ist für den Konzertabend bereits ausgereizt. Interessierte Konzertfreunde können nur noch auf Rückläuferkarten hoffen. Diese sind in der Vitaminecke Bochenek an der Hansastraße zu bekommen. Die 85 aktiven Sänger des Männer Quartett sind auch weiterhin an motivierten Mitstreitern interessiert. Geprobt wird jeweils dienstags ab 20 Uhr im Vereinslokal "Bottroper Brauhaus". Für das neue Jahr sind zudem wieder spezielle "Schnupperproben" geplant. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.


21.05.2003 Ruhr Nachrichten

Frühling geht kaum stimmungsvoller

Wunschkonzert des Männer-Quartetts

Stimmungsvoller hätte der Frühling nicht gepriesen werden können. Das Wunschkonzert des Männerquartetts im Saalbau brachte mit leichten Melodien dem überwiegend älteren Publikum die Vielfalt der Jahreszeit näher. Unter der Gesamtleitung von Ludger J. Köller wurden die zum Thema passenden Volks-, Liebes- und Schifferlieder klar und präzise vorgetragen. Zusammen mit Patrik Thomas Jaskolka, der einige Stücke auf dem Flügel begleitete, begeisterten die Sänger die Gäste.

Besonders das alt bekannte "Cotton Fields" forderte großen Beifall heraus. Aber auch das Zusammenspiel von Lieben und Leiden wurde dem Publikum auf eine heitere Art vermittelt. Einen weiteren Akt des Konzerts stellte das Akkordeon Ensemble der Musikschule Bottrop dar. Die sieben Musikschüler unter der Leitung von
Andreas Trenk, der leider nicht mit dabei war, entführten die Zuschauer unter anderem an die Adria, nach Mazedonien und Bosnien. Sie verliehen dem Ganzen, durch ihre an die Filme angelehnte James Bond Suite, eine gewisse Spannung..

Durch den gesamten Abend geleitete die WDR 4- Moderatorin Angelika Nehm. Mit Gedichten oder kleinen Geschichten stimmte sie stets auf ein neues Themengebiet ein. Das Programm beinhaltete dabei eine Auswahl von Liedern, die zuvor unter Berücksichtigung von Wünschen der Musikfreunde getroffen worden war.
Das Publikum war von diesem Frühlingskonzert und von der Vermittlung der Lieder restlos begeistert. Die Sänger erhielten schon während des Konzerts, vor allem aber zum Schluss großen Beifall.

                                                                                             

20.05.2003 WAZ

Sehnsüchte zu Wasser und zu Lande

Fast ein Frühlingskonzert des Männerquartetts 1881
Städt. Akkordeon-Ensemble als Gast

"Mädchen wachsen in Sachsen wie Unkraut im Feld". Sätze wie diese veranlassten Moderatorin Angelika Nehm, beim erneut ausverkauften Konzert des Männer-Quartett 1881 im Saalbau einmal auf die Literatur zu schauen, die der renommierte Chor vortrug.
Ja, was singen eigentlich die stimmbegabten Männer? Lächeln in den Reihen, selbst der Dirigent zuckt etwas ratlos mit den Schultern. Die couragierte Moderatorin fragte einige Male nach. Doch die schöne Frühlingsstimmung trübte dies nicht, zumal das Bottroper Männerquartett mit seinen gut 50 Tenören und Bässen das beste Mittel an den Tag legte um diesem Nachkarten entwaffnend zu begegnen. Denn man nahm das, was da teilweise über Machos, Machen- und Leidenschaften aus männlicher Perspektive berichtet wurde, mit Augenzwinkern und Selbstironie. Das gefiel dem großen Auditorium.
Der Chor, der sich als junge, ausgezeichnete Gäste das Akkordeon-Ensemble der städtischen Musikschule eingeladen hatte, befragte im Vorfeld sein Publikum nach dessen Liederhits. Heraus kam bei dem "Wunschkonzert 03" eine chorische Visitenkarte von Silcher bis Giesen, von Mendelsohn-Bartholdy bis Lissmann, von Anton über Kempkens bis Schubert u.a. Sätze über Sehnsüchte zu Wasser und zu Lande, über Liebe und Triebe. Und vor allem: über den Frühling, den Mai und den südlichen Tanz. Doch selbst bei schmissigen James-Bond-Melodien wurden von den ohne Dirigent (Andreas Trenk) auftretenden Akkordeonisten musikalisch angeklopft!
Das Programm mit vielen Pointen und überraschungen verlief kurzweilig, munter und festlich. Patrick Jaskolka begleitete am Flügel. Das Männerquartett, von Ludger J. Köller sensibel und doch äußerst diszipliniert geleitet, demonstrierte chorische Homogenität. Ein kleiner Wunsch blieb bei den anspruchsvollen a-cappela Vorträgen: die Intonation könnte noch "trainiert" werden.

 

05.02.2003 Stadtspiegel

Rückblick auf Höhepunkte

Männerquartett zieht Jahresbilanz

(D.J.) Bilanz zogen im Brauhaus an der Gladbecker Straße jetzt Vorstand und 63 Sänger des Männer Quartetts 1881 Bottrop im Rahmen Ihrer Jahreshauptversammlung. Die Leitung lag in den Händen des 1. Vorsitzenden Fred Reese. Im Berichtsjahr wurden 45 Proben sowie jeweils zwei Chortage und zwei Konzerte ausgerichtet
Reinhold Rautenberg Johannes Schäfer, Willibald Wiechers, Herbert Wollnik und Josef Kosch erreichten dabei einen 100 prozentigen Probenbesuch
Zu den Höhepunkt des Geschäftsjahres im 121, Jahr des Chorbestehens gehörten nach Aussage des Schrittführers Willibald Wiechers das "Benefizkonzert" am 25. April mit, dem Luftwaffenmusikkorps Münster, die "Bottroper Chortage" vom 22. bis 30. Juni und das "Weihnachtskonzert"
Im neuen Geschäftsjahr – so sieht es der Terminplan 2003 vor stehen für das Männer Quartett neben den regelmäßigen Proben, dienstags ab 20 Uhr im Brauhaus, jetzt schon 16 Einsätze an. Dazu gehört die Teilnahme am Kreissängertag am 29. März, die Chorwochenenden am 10. Mai und 6. Dezember sowie das Frühjahrskonzert am 18. Mai Das Herbstfest mit Jubilarehrung findet am 18. Oktober statt, der Termin für das Weihnachtskonzert wurde auf den 14. Dezember gelegt.
Nach den Ergänzungswahlen sind im Vorstand tätig: Vorsitzende: Fred Reese und Horst Reinges, Schriftführer: Willibald Wiechers und Günter Biehl, Kassierer: Manfred Schäfers und Rolf Zydek, Notenwarte: Karl Heinz Mielek, Günter Rduch und Hans Geipel, Beisitzer: Bernhard Thiehofe, Karl Wefers, Dieter Schwittay, Willi Antonin und Bernd Wortberg.

          

Letztes Update ( Donnerstag, 28. Februar 2008 )